Jahresabschluß -13 -  bergmannsglück-datteln.de

Startseite Vorwort Vorstand/Aktive Geschichte Das Brandunglück Erinnerungen Ehrenmitglied Geschichten Hl. Barbara Der Bergkittel Der Kragenspiegel Termine Werkzeuge Kohlenkinder Bunkerprojekt Auszeichnung Bunkeröffnung -1 Bunkeröffnung -2 Herzlichen Glückwunsch -13 Bunkermodell Sponsoren Bunkerprojekt Jahresabschluß -13 Weihnachtsmarkt -13 Festlich, festlich -13 Streckenvortrieb -13 Die Sechste im Bunde-13 Nummer 5 lebt -13 Patronatsfest -13 Brockhauser Tiefbau -13 Archiv 2013 Archiv 2012 Archiv 2011 Archiv 2010 Archiv 2009 Archiv Presse Presse Gästebuch Zeche Emscher-Lippe Betriebszeit Schacht 6 Standpunkte Spurensuche Links Kontakt

Jahresabschlussbericht 2013

Nachdem nun das Jahr 2013 zu Ende geht, wollen wir einen Blick zurück auf das letzte Jahr werfen. Mittlerweile ist das Bunkerprojekt Datteln zu einer festen Grösse in Datteln geworden.
   Aufgrund des Internetauftritts des Bergmannsverein Bergmannsglück "bergmannsglück-datteln.de" sind wir national und international bekannt geworden. Lagen die täglichen Zugriffe auf der Homepage anfangs zwischen 15 - 45 Klicks, so liegen wir aktuell bei 25 - 75 Klicks am Tag.
   Die Bekanntheit erstreckt sich über den bundesdeutschen Raum bis hin nach Italien. Aber auch auf der anderen Seite des Atlantik kennt man uns bereits. Aus Kanada und den USA hatten wir Gäste, die wir auf unserer Internetseite begrüssen konnten und können. Diese machten dann einen kleinen Abstecher in die Bunkeranlage an der Heibeckstraße.
   


Besuch aus Portland in den USA zu Gast am Bunker in Datteln. Ulrich und Adrian Hardt (im Bild rechts) in Begleitung der Familie Taruttis und Jürgen Taplikowski.

Als Jahresanschluss ging es dann am 04.12.2013 zum Barbarafest zur Friedenskirche ans Schiffshebewerk in Waltrop.
   Der Abschluss des Vereinslebens fand dann am Wochenende des dritten Advents statt. Nach unserer Weihnachtsfeier am 13.12.2013 in den Gängen der Bunkeranlage ging es am 14.12.2013 zum Weihnachtsmarkt zum E-ON Infowürfel.


Auch im Bunker selbst hat sich in diesem Jahr wieder vieles getan. Letztlich sind es nur kleine Schritte, die wir dieses Jahr zu vermelden haben.
   Ausdrücklich zu erwähnen ist hier auch die ehrenamtliche Arbeit der Personen, die nicht dem Bunkerprojekt angehören. Hier musste zum Beispiel eine Kernbohrung erstellt werden, um die neue Installation der Stromleitungen zu ermöglichen.


Auf verschiedenen Veranstaltungen der Berg- und Knappenvereine in NRW war "Bergmannsglück" mit unter den Anwesenden Festbesuchern.
   Absoluter Höhepunkt des Jahres war das "Tattoo auf Schalke" (Siehe den Bericht unter Tattoo im Archiv 2013).
   Auch Martin Limberg, der Pfarrer der Grossgemeinde Amandus, lud uns zu verschiedenen Terminen ein. Angefangen vom Fronleichnamsfest in Ahsen bis hin zum Gottesdienst am Schiffermast beim Kanalfestival, führte uns der Weg auch zum Patronatsfest in der Amanduskirche (Siehe die verschiedenen Berichte des Jahres 2013 im Archiv).  


Unser Werkzeuglager wurde mit Metallplatten verkleidet. So bekommen wir die Feuchtigkeit ein wenig mehr in den Griff.

Wobei die Wassereinbrüche wohl für immer eine Baustelle bleiben werden. So haben wir ca. eine Woche nach dem Starkregen am 20.06.2013 wahre Wasserfluten im Bunker gesehen. Zu allem Überfluss fiel dann noch eine unserer Pumpen der Wasserhaltung aus. Ausserdem wurde die von uns erstellte Brücke im Eingangsbereich zum Museum über den Ölmühlenbach beinahe zerstört.

Gegen Ende des Jahres haben wir dann noch begonnen, einen Strebvortrieb zu gestalten (Siehe Bericht Streckenvortrieb -13). So können wir in der Zukunft unseren Gästen die Kohlegewinnung im Bergbau noch besser erklären.


Trotz aller Fortschritte wird die Stollenanlage wohl eine ewige Baustelle bleiben.
Die Arbeiten im Außenbereich sind leider völlig zum Erliegen gekommen. Da unsere mit KFZ befahrbare Brücke noch immer ein grosser Wunsch bleibt, können wir hier nicht weiter machen.
Wir wollen hoffen, dass uns das Christkind für das nächste Jahr eine befahrbare Brücke schenkt.