Archiv 2013 -  bergmannsglück-datteln.de

Startseite Vorwort Vorstand/Aktive Geschichte Das Brandunglück Erinnerungen Ehrenmitglied Geschichten Hl. Barbara Der Bergkittel Der Kragenspiegel Termine Werkzeuge Kohlenkinder Bunkerprojekt Auszeichnung Bunkeröffnung -1 Bunkeröffnung -2 Herzlichen Glückwunsch -13 Bunkermodell Sponsoren Bunkerprojekt Jahresabschluß -13 Weihnachtsmarkt -13 Festlich, festlich -13 Streckenvortrieb -13 Die Sechste im Bunde-13 Nummer 5 lebt -13 Patronatsfest -13 Brockhauser Tiefbau -13 Archiv 2013 Archiv 2012 Archiv 2011 Archiv 2010 Archiv 2009 Archiv Presse Presse Gästebuch Zeche Emscher-Lippe Betriebszeit Schacht 6 Standpunkte Spurensuche Links Kontakt

Holzwürmer

Trotz aller Widrigkeiten haben sich Andreas und Herbert es sich nicht nehmen lassen das Jahr am 03.01.2013 einzuleuten. Waren wir im letzten Jahr an diesem Tag in Recklinghausen unterwegs um die ersten Ausstellungsstücke für unser Museum zu ergattert, so wird das zu Nikolaus 2012 angelieferte Grubenholz ins trockne gebracht.
   Ein Monat lag nun das Kieferholz unter freiem Himmel und war der Witterung ausgesetzt. Hierdurch hat sich das Gewicht deutlich verändert. War der Transport über dem Ölmühlenbach schon kein Zuckerschlecken so ist der Weitertransport unter den Stollenausbau vor dem Bunkereingang Schwerstarbeit. Jeder der gut 90 Stämme wiegt geschätzte 100 kg.   
  An dieser Stelle muß ich die körperliche Leistung von Andreas und Herbert hervorheben. Sie haben ohne weitere technische Hilfe die 90 Stämme von Hand auf den Schultern unter den Stollenausbau getragen.  




Der letzte Stamm ist ins trockne gebracht und wartet ab hier auf die Weiterverarbeitung.

Meilenstein im Bunkerprojekt

Es versprach einkalter Tag zu werden. Doch an diesem Donnerstag dem 14.02.2013 sollte es mal wieder heiss hergehen im Bunker an der Heibeckstrasse. Die Restarbeiten am Stollenboden sollten in Angriff genommen werden. Wie so oft, während des vorigen Jahres, hiess es Estrich-Beton über unsere Behelfsbrücke schleppen. Dann folgte das verbringen der 40 kg Säcke in den hinteren Bunkerraum. Hier warteten die letzten Quadratmeter Bunkerboden auf ihre Fertigstellung. Nach Verarbeitung von mehreren Tonnen Material haben wir diesen Tag herbeigesehnt. Es war ein echter Feiertag für uns.

Herr Doktor Müller hat den Virenschutz schon angelegt.

Der Patient liegt am Boden zur Operation bereit.
Die "OP-Schwester" stellt das Operationsbesteck bereit.

Und los geht es. Eine der letzten Betonsendungen werden gemischt.
OP-Assistent Andreas, unser Mann für glatte Oberflächen.

Die letzte Mischung Beton findet ihren Weg in die Schubkarre.
Andreas verarbeitet diese schnellstens.

Es ist geschaft, der Boden ist fertiggestellt.
Ein schöner neuer Boden, den wir da im letzten Jahr gegossen haben.

Die wohl schwerste Arbeit hat ihren Abschluß gefunden. Ein Meilenstein im Bunkerprojekt ist erreicht. Der Boden ist fertig!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Hauptversammlung 2013

Am 22.02.2013 traf sich der Bergmannsverein Bergmannsglück e.V. Datteln 1957 zu seiner alljährlichen Hauptversammlung.
Nach der Totenehrung, der im Bergbau ums Leben gekommenden Bergleute ließen Peter Jockheck als erster Vorsitzender sowie Herbert Müller als Projektleiter des Bunker- und Bergbaumuseums das letzte Jahr Revue passieren und wagten einen Ausblick auf das nächste Jahr.
Seitens des Vereins stehen wieder einige Besuche und Ausflüge auf dem Programm. Über diese wird im laufe des Jahres an anderer Stelle auf unserer Internetseite berichtet.
Im Bunker- und Bergbaumuseum konnten wir im letzten Jahr über 1000 Besucher begrüssen. Für das nächste Jahr haben wir uns vorgenommen diese Zahl zu übertreffen.
Ferner soll der Stollenausbau im Hauptgang der Bunkeranlage vervollständigt werden. Rund 40 Meter warten noch auf die fertigstellung.
Im "Grossen Saal" werden die ersten Dekorationen entstehen und Ausstellungsstücke plaziert.
Ein Modell der Schachtanlagen Emscher Lippe 1/2 ist in Arbeit (siehe hierzu den Block: Modell E/L 1/2) und soll noch dieses Jahr ins Museum einziehen.
Auch im Aussenbereich werden noch einige Arbeiten anfallen.
Der Vorstand und alle Mitglieder des Vereins freuen sich schon Heute auf euren Besuch.



Zu Besuch im Bunker- und Bergbaumuseum

Für den 05.03. und den 12.03.2013 hatte Karl-Heinz-Hölscher in seiner Eigenschaft als Stadtführer zum Rundgang durch die Beisenkampsiedlung eingeladen. Als kleine Überraschung führte er seine Gäste während seines Rundgangs bis zum Bunker- und Bergbaumuseum an der Heibeckstraße. Hier wurde Station gemacht. Nach einer ausführlichen Begehung der Stollenanlage setzten sich unsere Gäste zusammen und stärkten sich bei Schmalzstullen.
Somit ist das Bunkerprojekt ab sofort offizieller Anlaufpunkt bei Stadtführungen durch den Beisenkamp, eine der ehemaligen Bergarbeitersiedlungen in Datteln.







Sitzung der Ringgemeinschaft 2013

Am 20.04.2013 fand die Ringsitzung der Ringgemeinschaft Münsterland in Marl statt. Unter Anwesenheit aller Mitgliedsvereine führte der Vorstand durchs Programm.
   Gratulationen konnte der Vorsitzende Manfred Degen von den anwesenden Vereinsvertretern zu Hauf entgegen nehmen. Am Vortag hatte er den Verdienstorden des Landes Nordrhein- Westfalen durch Hannelore Kraft überreicht bekommen. Geehrt wurde er für sein Arbeit um das Bundesdeutsche Bildungssystem. Als Ehrenvorsitzender des SPD-Stadtverbandes Marl, arbeitet er heute unter anderem als Vorsitzender der Ringgemeinschaft Münsterland am Erhalt des bergmännischen Brauchtums.    


In Vertretung des Bergmannsvereins Bergmannsglück e.V. Datteln 1957 überbrachten Peter Jockheck als erster Vorsitzender und Jürgen Taplikowski als zweiter Vorsitzender, Manfred Degen die Glückwünsche zum erhalt des Verdienstordens des Landes Nordrhein-Westfalen.



Jagdgenossenschaft Datteln 4 Lörringhof im Bunker

Theo Hemmerle,Vorsitzender und Jagdvorsteher der  Jagdgenossenschaft Datteln 4 Lörrinhof, hat seine Mannen zusammengerufen, um das Bunkerprojekt des Bergmannsverein Bergmannsglück zu besuchen.
   Groß war das Interesse unserer Gäste, die sich in zwei Gruppen durch die Bunkeranlage führen ließen. Jürgen Taplikowski fesselte seine Zuhörer gekonnt mit Informationen zum Bunkerprojekt und zur Geschichte des Bunkers.
   Im Anschluß stärkten sich alle mit Getränken und Speisen vom Grill.





Maibaum des BSG Meckinghofen

Am 27.04.2013 stellte die BSG Meckinghoven ihren tradtionellen Maibaum auf. Während eines Festumzuges, an dem auch Gäste aus Aachen teilnahmen, holten die Schützenbrüder den zuvor geschmückten Maikranz ab. Der Stellvertretende Bürgermeister Jürgen Wutschka übernahm die Schirmherrschaft zum Aufstellen des Maibaumes.
   Die Tradtition des Maibaumaufstellens in seiner heutigen Form ist seit dem 16. Jahrhundert bekannt.   
   






Maifeier des DGB Waltrop

Der DGB-Ortsverband Waltrop lud zur Frühstückszeit am 28.04.2013 zu den Feierlichkeiten zum Tag der Arbeit ein. Während einer Diskussionsrunde zum Thema "Gute Arbeit, sichere Renten sowie ein soziales Europa", konnten sich die geladenen Gäste mit Schnittchen und Kaffee stärken.
   Im grossen Sitzungssaal des Rathauses Waltrop sprach die Bürgermeisterin Anne Heck-Guthe das Grusswort.
   Auch der Bergmannsverein Bergmannsglück e.V. Datteln war hierzu eingeladen und stellte eine Abordnung.


Ohne Probleme schlug der Shanty Chor Waltrop die Brücke von der Seefahrt bis zum Bergbau.




Siedlergemeinschaft Beisenkamp besucht das Bunkerprojekt

Trotz der Vorbereitungen für den 1.Mai hatten wir am 30.04.2013 Besuch von Karl-Heinz Hölscher. Er war wieder einmal mit einer Gruppe  Einwohner unserer Kanalstadt unterwegs, die sich für die Geschichte der Beisenkampsiedlung interessierten. Karl-Heinz gab wie gewohnt ein paar Geschichten (Dönekes) zum besten.
   Auch dieses mal endete der Rundgang bei uns am Bunker- und Bergbaumuseum an der Heibeckstrasse. Nach abgeschlossenen Rundgang durch das Stollensystem gab es Schmalzstullen und Lifemusik von Karl-Heinz Hölscher.






Maifeier des IGBCE am Hermann-Grochtmann-Museum

   Zum dritten mal in Folge kümmert sich der Bergmannsverein Bergmannsglück e.V. Datteln um das Catering bei der Maiveranstaltung des IGBCE am Hermann-Grochtmann-Museum.
   Auch in diesem Jahr bedeutet das Arbeit über Arbeit an den zwei Tagen davor. Diverse Aufgaben mußten bei unserer letzten Vereinsversammlung vor dem 1.Mai vergeben werden. Die Erfahrung aus den letzten beiden Jahren macht sich bemerkbar.
   Schnell waren die Verantwortlichkeiten geklärt und jeder hatte seine Aufgabe gefunden. Getränke, Grillgut, Kuchen und Kaffee mussten bestellt oder eingekauft werden.
   Tische und Bänke waren am Dienstag vom Dachboden des Backhauses zu holen und zu säubern. Auch die bestellten Getränke wurden am Dienstag angeliefert und mussten kühl gestellt werden.
   Am Mittwoch ging es dann um 8.30 Uhr mit dem Aufbau los. Schnell war alles erledigt und die gut 200 Gäste konnten sich ab 11.00 Uhr verwöhnen lassen.
   Nachdem die Offiziellen Ihre Reden gehalten hatten, dauerte die Veranstaltung noch bis 14.00 Uhr. Es folgte der Abbau und gegen 16.00 Uhr hatten auch wir dann Feiertag.

Uwe und Peter erledigten noch schnell nötige Reperaturarbeiten an den Bänken des Museums.
Helmut war für Strom zuständig und waren die Leitungen noch so lang.

Marion unser Kassenwart für diesen Tag.
Herbert im Gespräch mit interessierten Gästen des 1. Mai.

Für die Musik zuständig.
Der Stellvertretende Bürgermeister Andre Dora hielt auch eine Rede.

Die drei Damen von der Kuchentheke waren auch als Backgroun-Chor hervorragend zu gebrauchen. Ein dickes Lob an die Künstler.
Zahlreich erschienen. 200 Gäste konnten am 1. Mai begrüsst werden.

Bernd, Uwe, Helmut und Dennis kümmerten sich um das Grillgut.
Kistenweise gingen die Getränke über die Theke.

Uwe und Peter reparierten noch schnell alle Sitzbänke des Hermann-Grochtmann-Museums. Nach der Erfahrung aus dem letzten Jahr erschien uns das als notwendig. Das Ehrenamt hat halt viele Nischen mit den unterschiedlichsten Aufgaben.
Herbert durfte auch in diesem Jahr wieder einige Fragen zum Bunkerprojekt beantworten. Hierbei hilfreich, dass Bunkermodell in Massstab 1:100.
Ausserdem ist hier lobend der Background-Chor hinter der Kuchentheke zu erwähnen. Er unterstützte die anwesenden Musiker nach ganzen kräften.

Hurra, sie sind da!

Hurra, sie sind da, die Kirchbänke aus der Amanduskirche.
Nach gut einem Jahr haben die in einer Garage  zwischengelagerten Kirchenbänke der St. Amandus Kirche ihren Bestimmungsort erreicht. Nachdem der Boden im hinteren Bunkerraum fertig gestellt wurde, war es Zeit diese Aufgabe in Angriff zu nehmen.
Am 15.05.2013 ging es mit gebalter Power an das Verbringen der Bunkerbänke in das Museum. Zur Hilfe kam uns wie immer unsere Seilbahn die das Gewicht der Bänke sicher über den Ölmühlenbach trug.
Nach gut fünf Stunden Arbeit war es vollbracht.





Fronleichnam 2013

Auch in diesem Jahr ist der Bergmannsverein Bergmannsglück wieder dabei gewesen. Nach den Prozessionen in den letzten Jahren in Hagem und Hachhausen fand sie in diesem Jahr in Ahsen statt. "Der Tisch sei gedeckt", so Pfarrer Martin Limberg in seiner Andacht auf der Wiese hinter der St. Martin Kirche. Soll heissen, die Altäre sind aufgebaut, und die Strassen geschmückt. In einer Prozession durch den Ort wurden drei Altäre angelaufen. Am Altar bei der Ahsener Feuerwehr hatten die Kinder des Kindergarten St. Martin etwas Besonderes aufgebaut. Auf Ausflügen, die mit ihrem "Wald- und Wiesenprojekt" zusammenhingen, haben sie verschiedene Dinge aus der Natur zusammengetragen, und daraus ein Bild "gemalt".
Nach Ende des Gottesdienst begann das Gemeindefest, welches mit vielen Attraktionen aufwartete.






Schützenfest Natrop-Pelkum

Ja, wir werden so langsam zur festen Einrichtung bei den Veranstaltungen im Stadtgebiet und darüber hinaus.
Am Sonntag, den 02.06.2013 hieß es: "Antreten zum Umzug beim Schützenfest Natrop-Pelkum". Mit sieben Mitgliedern unseres Bergmannsvereins nahmen wir als Fahnenabordnung an diesem Spektakel teil. Mit rund 700 Teilnehmern ging es durch den Stadtteil Datteln-Hötting bis zur Festwiese am Drievener Weg. Nach dem Vorbeimarsch an den Königspaaren ging es direkt ins Festzelt.
Das Programm war kurzweilig und abwechslungsreich. Gegen 21:00 Uhr hieß es dann "Fahnenauszug".





Die verflixte 7, oder vielleicht doch nicht. Sieben Anläufe hat es gebraucht, um den Titel des Schützenkönig unter das Dach der Familie Bittscheidt zu holen. Nach einem waren Schiesskrimi konnte Norbert Bittscheidt das Vogelschiessen vor Andreas Benterbusch und Stefan Wember für sich entscheiden.
  Der Bergmannsverein Bergmannsglück e.V. Datteln 1957 gratuliert zur Königswürde. An der Seite seiner (Kaiserin) Frauke der Ersten wird Norbert der Erste in den kommenden drei Jahren das Amt des Schützenkönigs der Schützengilde Natrop-Pelkum bekleiden.

Rote Riesen

Am 23.06.2013 war Emil Emscher wieder einmal für euch unterwegs.
  Sein alter Freund Florian Jünger, den er von der Bergbauschule kennt, hat ihm seinen neuen Wirkungskreis, das "Feuer.Wehrk" vorgestellt. In einer ehemaligen 4000 qm grossen Industriehalle in Hattingen (ehemals Henrichshütte) baut Florian mit seinen fleissigen Kollegen ein Feuerwehrmuseum auf. In diesem Museum gibt es auch eine Abteilung für das Rettungswesen im Bergbau. In einem separaten Raum werden verschiedene Rettungsgeräte gezeigt. Emil hat ein paar Fotos mitgebracht, die euch neugierig machen sollen. Selbst längere Anreisen werden sich lohnen. Zu Sehen gibt es genug. Ihr müsst allerdings vor dem Besuch einen Termin vereinbaren. Ihr müsst mindestens 10 Leute sein.






Ein Fahrzeug, welches seinerzeit auch in dieser Form auf der Zeche Emscher-Lippe in Betrieb war, ist hier auch ausgestellt. Ein VW Transporter T1 aus dem Baujahr 1965.




Schützenfest Meckinghoven

Unter strahlend blauem Himmel feierte die Süder Gilde drei Tage Schützenfest in Meckinghoven. Am 07.07.2013 war auch der Bergmannsverein Bergmannsglück beim Umzug der Schützen durch den Stadtteil im Dattener Süden mit einer Fahnenabordnung dabei.




Auch uns ist es gelungen, selbst die kleinsten für uns zu begeistern. Hier am Steuer unseres fahrbaren Untersatzes.


Am Montag fand mit dem Königsschiessen das Fest seinen Höhepunkt. Wir gratulieren Gerd I. und Nicole I. Bylebyl zum Schützenkönigspaar.


925 Jahre Mettingen

Am Wochenende vom 11.7 - 14.7.2013 feierte die Gemeinde Mettingen im Tecklenburgerland das 925 jährige Bestehen. An drei Tagen wurde in Mettingen ein buntes Programm geboten. Am Sonntag kam der Bergmannsverein Bergmannsglück Datteln der Einladung des Knappenverein Tecklenburgerland nach. Um 9.30 begann in der St. Agatha-Kirche der ökomenischer Gottesdienst zur Landeskirchschicht und dem "Tag der Vereine". Im Anschluss führte ein Festumzug durch das gastliche "Tüöttendorf" Mettingen. Auf dem Festplatz, im Schatten der St. Agatha-Kirche angekommen, ging es umgehend in das Festzelt. Hier begrüsste Bürgermeister Helmut Kellinghaus mit einer Rede die Anwesenden Vereine und Verbände. Die Begrüssung endete mit dem Fassanstich des Bürgermeisters. Gegen 18.00 Uhr endete das gebotene Programm.








Hit Radio Vest beim Bunkerprojekt

Auf Ihrer Ferientour durch das Vest sind am Donnerstag, den 01.08.2013, die Urlaubsreporterin Teresa Ledabyl mit Ihrer Fotografin vom Hit Radio Vest am Bunkerprojekt an der Heibeckstrasse zu Gast gewesen. Beeindruckt von den Örtlichkeiten lauschen Sie den Worten von Peter Jockheck und Jürgen Taplikowski. Aus dem Gehörten wurde dann anschliessend ein Bericht für´s Radio erstellt und ausgestrahlt. Auf der Internetseite des Hit-Radio-Vest kann man diesen Bericht abrufen.




Sommerfest unter blauem Banner

Der Einladung der Aktiven des Bunkerprojektes folgend, haben sich am 10.08.2013 wieder zahlreiche Gäste unter dem Stollenausbau des Bunker- und Bergbaumuseums eingefunden. Hier feierten wir unser drittes Sommerfest.  




Am Rande konnte man wieder tierisch gute Typen, aber auch scheussliche Kreaturen kennenlernen.


Kanalfestival 2013

Erinnern wir uns an das Jahr 2011. Der Liebe Gott, so Pfarrer Martin Limberg, freue sich so sehr, dem Gottesdienst am Schiffermast beiwohnen zu dürfen, dass er weinen würde. Kurz zum Ende des Gottesdienstes begann es wie aus Kübeln zu Regnen.
Auch dieses Jahr hat sich der liebe Gott gefreut. Doch kurzerhand wurde der Gottesdienst unter den grossen Fallschirm am Schiffermast verlegt. Mit der Bemerkung: " wenn Horst und Martin locken, bleibt das Wetter trocken" ging es dann los. Auch in diesem Jahr konnten es Pfarrer Martin Limberg und Diakon Horst Borrieß nicht lassen, sich gegenseitig zu necken.
Aus aktuellen Anlass ging Horst Borrieß in seiner Predigt auf die Menschen ein, die mit den Wasserwegen unserer Republik ihr Geld verdienen. Alle Berufsgruppen fanden Erwähnung. Von den Mitarbeitern des Wasserstrassenschifffahrtsamtes bis hin zu den Binnenschiffern, die täglich ums Überleben in der Branche auf dem Wasser kämpfen. Auch wir als Bergmannsverein fanden Erwähnung als geschichtliche Brücke in die Vegangenheit der Stadt Datteln.
Ein beeindruckender Satz hat sich zum Ende des Gottedienstes eingeprägt. "Orte finden, um zu Lernen, wie Kirche sein kann."    

Auf Abwegen zum Gottesdienst.

Lass Ihn mal machen, scheint sich hier Horst Borrieß zu denken.
Na, was will der denn wieder.

Hier fand der Gottesdienst statt.
Vor dem Schiffermast herschte gähnende Leere.

Auf einem Bild mit kirchlichem Segen.

Auf ein Bierchen, die Herren.
Das ein oder andere Gesicht kam dann auch noch vorbei.

Ferienprogramm der Stadt Datteln  zu Gast am Bunker

Für Kinder ab 8 Jahren haben der Bergmannsverein Bergmannsglück e.V. Datteln 1957 und das Jugendamt der Stadt Datteln im Rahmen des Ferienprogramms die Türen der Stollenanlage geöffnet. Bei Führungen durch den Bunker wurde den Kindern die Arbeit der Aktiven rund um das Bunkerprojekt vorgestellt. Viele neugierige Fragen der jungen Gäste durften wir während der Führungen beantworten.
Im Anschluss gab es dann noch Getränke und Würstchen von Grill.




Die Musikschau der Superlativen!

Deutschland Military TATTOO auf Schalke

Eine Weltpremier auf Schalke mit über 1200 Mitwirkenden. Darunter der "Bergmannsverein Bergmannsglück e.V. Datteln 1957" sowie sein Partnerverein "Glück Auf Haltern am See 1954"!
   Die "Blues & Royals" ist seit 1969 das Gard-Kavallerieregiment der britischen Streitkräfte. Der Zusammenschluss der "Royal Horse Guards" und der "Royal Dragoons" bilden dieses Regiment. Die britische Königin persönlich setzt dieses Regiment zu Veranstaltungen in Marsch. So auch zum Deutschland Military TATTOO auf Schalke. Guinness Adrian, Senior Drum Major, ein in Gelsenkirchen geborener und über 50 Jahre in Bochum lebender Junge aus dem Ruhrpott hat die Ehre, den Einzug aller Aktiven Teilnehmer anzuführen. Darunter z.B. die Orchester und Chöre von RAG Anthrazit Ibbenbüren, RAG Saar, RAG Hamm und das Bergwerkorchester Thomm. Auch 70 Berg- und Knappenvereine aus NRW sind mit Fahnenabordnungen an diesem Event dabei. Der Vernstalter erwartet 20000 Gäste zu dieser Veranstaltung in der "VELTINS - Arena".


Bei der vorbereitetenden Veranstaltung am 10.04.2013 in der "Veltins Arena" in Gelsenkirchen waren eine Großzahl der im Ruhrgebiet vertretenden Bergmanns- und Knappenvereine sowie Spielmannszüge vor Ort um mehr über den Ablauf der Veranstaltung zu erfahren.
Unter musikalischer Lifemusik dauerte das Programm bis in die späten Abendstunden.





So auch noch nicht gesehen. Die Schalke Arena zu später Stunde.

Ein Fest der Sinne am 07.09.2013

Ein Kombination aus Farben, Tönen und Lichteffekten berauschten wohl jeden der dieses Fest der Sinne besuchte. Schon beim Eintreffen zu den Proben im Innenraum der Arena auf Schalke, wurden wir von der reinen Masse von Menschen die sich da zur Probe aufhielten beeindruckt. Umgehend bekam man bei diesem Anblick und der zu vernehmenden Musik eine Gänsehaut.
Nach einer Pause in der alle Teilnehmer mit Speis und Trank versorgt wurden, begann dann um 20.00 Uhr die Vorstellung. Geschätzte 17000 Besucher verfolgten die Veranstaltung die mit einer kurzen Pause bis rund 23.30 dauerte. Die Fahnenträger der anwesenden Berg- und Knappenverein hatten gleich zu Beginn ihren grossen Auftritt. Kurz vor Beendingung des Programms wurden dann alle Mitglieder der Vereine mit Fackeln ausgestattet. Nun kam es zum grossen Abschluss. Flankiert von den Fackelträgern hielten sich alle Spielmannszüge im Innenraum der Arena auf. Vor dem mühevoll bemalten Bühnenbild kam es dann zum grossen Abschlussfeuerwerk.     



















Eine gelungene Veranstaltung geht mit dem abgebrannten Feuerwerk zuende. Ob sie in dieser Form aus der Sicht der Berg- und Knappenvereine nocheinmal stattfinden wird, bleibt zum Schluss offen.

Tag des offenen Denkmals

Nach dem ersten Tag des offenen Denkmals im letzten Jahr haben wir auch dieses Jahr die Türen zum Stollensystem an der Heibeckstrasse geöffnet. Ab 11.00 Uhr konnten sich Interessierte am 08.09.2013 die Fortschritte der Arbeiten rund um das Bunkerprojekt anschauen.
Auch in diesem Jahr begrüssten wir wieder eine grosse Anzahl an Gästen in der Bunkeranlage. In mehreren Führungen liessen sich unsere 200 Gäste durch die Gänge in die Vergangenheit leiten.
   


Ehrenamtstag 2013

Am 21.09.2013 luden erneut viele Vereine und Verbände zum dritten Ehrenamtstag auf die Martin-Luther-Strasse in Datteln ein.
Nachdem wir in den letzten beiden Jahren den Schwerpunkt auf das Bunkerprojekt an der Heibeckstrasse gesetzt haben, wurde in diesem Jahr auch an die Zeche Emscher-Lippe erinnert.
Hierzu hatten wir zum ersten Mal das Modell der Zeche Emscher-Lippe 1/2 öffentlich vorgestellt.
Noch nicht fertig gestellt, erregte es sehr viel Aufmerksamkeit.
Die zweite Neuheit, die vorgestellt wurde, sind unsere Anstecknadeln zum Bunkerprojekt. Diese können für 2,00 € während der Arbeitseinsätze am Bunker (jeden Dienstag und Donnerstag zwischen 14:30 Uhr und 18:30 Uhr) erworben werden.
Eine weitere Neuheit werden wir an anderer Stelle noch vorstellen. Seid gespannt, was da noch kommt.  








Eine erfolgreiche Veranstaltung ging gegen 13:00 Uhr zu Ende.